Besser Kommunizieren

Home/Ressourcen/Besser Kommunizieren
Besser Kommunizieren 2014-07-29T15:11:15+00:00

Besser Kommunizieren kann leicht sein:

Was viele Menschen nicht wissen ist, dass ein überraschend großer Teil
unserer Kommunikation hochgradig unbewusst geschieht.

Die Wirkungsfaktoren, die dabei die größte Rolle spielen, überraschen
viele Menschen:

Wirkung von Kommunikation

Besser Kommunizieren – Die Wirkung von Kommunikation

 

 

 

 

 

 

 

 

In zwei Studien, die Ende der 60er Jahre durchgeführt wurden, fand
Albert Mehrabian (Professor emeritus an der University of California) mit seinem
Team heraus, dass die Non-Verbale Kommunikation viel wichtiger ist (93%)
als die Worte (7%), die wir benutzen.

Wie kann ich besser kommunizieren?

1.Kongruenz ist alles – stimmig kommunizieren

Nur wenn deine Worte, deine Stimmlage und deine Körpersprache das
Gleiche ausdrücken, wirkt deine Kommunikation stimmig.

Jedes Mal, wenn Du etwas sagst, was Du innerlich nicht meinst,
werden der Klang Deiner Stimme und Deine Körpersprache unbewusste
Signale ausdrücken, die zeigen, dass Du es nicht „so“ meinst.

Also wichtig ist: ehrlich zu kommunizieren und das zu sagen,
was Du wirklich denkst.

2. Selbstbewusster wirken

Um selbstbewusster zu wirken, gibt es ein paar einfache Tipps:

  • Aufrechte Körperhaltung macht attraktiv. Also Brustbein gerade
    und Kinn hoch.
  • Feste Stimme in tieferer Tonlage: Je fester und tiefer eine Stimme
    klingt, desto überzeugender klingt der/die Sprecherin.
  • Gerade und symmetrische Körperhaltung: Mit einer aufrechten und
    symmetrischen Körperhaltung wirkst du viel souveräner, als jene Menschen,
    die ihren Körper beim Sprechen verdrehen oder einknicken.

3. Emotional ansprechend kommunizieren

Je mehr du selbst die Emotion in dir spürst und aktivierst, wenn du Emotionen wie etwa
Neugier, Freude, Bedauern oder Begeisterung usw. ausdrücken willst, desto mehr werden
deine Mimik und der Klang deiner Stimme die Wirkung deiner Worte unterstreichen.

4. In Stresssituationen ruhig bleiben

In Stresssituationen erstmal durchatmen, zurück zur festen tiefen Stimme, weil du
so nicht unter Stress anfängst lauter, höher, schneller und quietschiger zu werden,
was deinem Gegenüber zusätzlichen Stress signalisiert. Selbstmanagement ist der
Schlüssel zu gelungener Wirkung in der Kommunikation.

5. Inneren Dialog ausschalten

Die meisten Menschen reden mit sich selbst, selbst wenn Sie mit anderen Dingen
beschäftigt sind. Dieser innere Dialog ist oft allerdings nicht positiv sondern eher
negativ und damit behindernd für kongruente Kommunikation. Lerne, den inneren
Dialog auszublenden oder so leise zu machen, bis er fast nicht mehr hörbar ist.

Besonderer Tipp für Frauen:

Speziell Frauen „neigen“ dazu in Gesprächen unbewusst den Kopf leicht zu neigen,
um direkten Konfrontationen aus dem Weg zu gehen. Ein sich neigender Kopf signalisiert
immer eine Form von Untergebenheit. Damit läufst du Gefahr übergangen zu werden,
oder beim Gegenüber einen unbewussten Zweifel an deiner Kompentenz auszulösen.

Wie du besser bewusst und gezielt Wirkung erzielst, emotional ansprechend
Menschen bewegen kannst und wie du dafür sorgst, dass Menschen dir gern
zuhören (Was besonders interessant für Führungskräfte ist), lernst
du in Coachings und Trainings.